"Die Markus-Passion - Eine Passion nach Auschwitz" von Michaël Levinas

13 Apr

Die Geschichte über den Tod von Jesus von Nazareth wird vom Komponisten Michaël Levinas nach Auschwitz originell und ausdrucksstark in Musik umgesetzt. Das Werk beginnt mit jüdischen Gebeten, gefolgt von einer ungekürzten Erzählung über die Passion nach dem Markus-Evangelium. Texte von Paul Celan, dem bekannten deutschen Shoah-Poeten, formen den Schluss des Werkes. Die Welturaufführung anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums wird vom Orchestre de Chambre Lausanne und vom Ensemble Vocal Lausanne und den Solisten Magali Léger, Marion Grange, Guilhem Terrail und Mathieu Dubroca unter der Leitung von Marc Kissóczy in der Kirche Saint-François in Lausanne interpretiert.

Dirigent:
Marc Kissoczy
Chor:
Ensemble Vocal de Lausanne
Komponist:
Michaël Levinas
Orchester:
Orchestre de Chambre de Lausanne
Solo:
Magali Léger, Marion Grange, Guilhem Terrail, Mathieu Dubroca